Es muss uns gelingen, auch die unter erschwerten Lebensbedingungen heranwachsenden jungen Menschen so zu fördern und zu qualifizieren, dass ihnen eine eigenständige und eigenverantwortliche Lebensführung gelingen kann und sie sich als einen produktiven Teil des Gemeinwesens erleben und beweisen können.

Jugend ist Zukunft

Jugend ist Zukunft - ein Allgemeinplatz, doch nicht minder wahr. Aber viele junge Menschen geraten heute ohne großes Verschulden beruflich in eine Sackgasse hinein, aus der sie alleine nicht mehr herauskommen. Soziale Benachteiligung, Lernbeeinträchtigung oder Zuwanderungsgeschichte - die Gründe hierfür sind vielfältiger Natur. Auch die Schulen sind oftmals nicht mehr in der Lage, diese Schüler hinreichend auf Ausbildung und Beruf vorzubereiten, weil sie sich um ganz andere Probleme kümmern müssen. Die Gewalt an den Schulen nimmt zu, weil immer mehr Jugendliche völlig perspektivlos in die Zukunft blicken, besonders wenn sie keinen vernünftigen schulischen Abschluss und beruflichen Anschluss in Aussicht haben. Das schürt Gewalt und Aggressionen.